Grundstücksvergabe für das Baugebiet

Stadtrandsiedlung 2. Bauabschnitt in Stolberg

Sie finden die Links zu den Fragebögen am Schluss der Seite.

Warum ein Vergabewettbewerb für Grundstücke?

Deutschland hat sich verpflichtet, die Emissionen von Treibhausgasen so zu reduzieren, dass eine Klimaerwärmung auf 1,5°C begrenzt werden kann. Um dies zu erreichen, sind drei Wenden erforderlich:

  • Die Energiewende: Der Verbrauch nichterneuerbarer Energie muss soweit wie möglich reduziert und durch erneuerbare Energie ersetzt werden.
  • Die Klimawende: Der Ausstoß vom Klimagasen wie CO2 und Methan muss soweit wie möglich reduziert werden. Bis 2045 soll Deutschland treibhausgasneutral werden.
  • Die Rohstoffwende: Weg von einer Abfallwirtschaft hin zu einer Kreislaufwirtschaft, weg von nichtnachwachsenden Rohstoffen hin zu nachwachsenden Rohstoffen.

Ohne eine Bauwende sind diese drei Wenden nicht zu schaffen. In den letzten 40 Jahren konnte die Energieeffizienz von Gebäuden sehr erfolgreich gesteigert werden. Heute benötigen aktuelle Gebäude kaum noch Energie zum Heizen. Dabei wurde schon mehr als 7/8 des theoretisch Möglichen erreicht. Trotz dieser Erfolge ist das Bauen immer noch der größte Verbraucher an Rohstoffen und Primärenergie. Auch bei der Emission von Treibhausgasen gehört das Bauen zu den größten Verursachern. 


Heute stellt sich heraus, dass die bisherige Fokussierung auf die alleinige Reduktion des Energieverbrauchs während der Nutzung häufig zu Gebäuden führt, die insgesamt über ihren Lebensweg betrachtet nicht besonders effizient sind. Große Mengen an Treibhausgasen, Primärenergie und nichtnachwachsenden Rohstoffen sind bereits „ausgegeben“, bevor das Gebäude überhaupt genutzt wird. Der geringe Heizenergieverbrauch kann diese „Starthypothek“ dann kaum oder gar nicht mehr kompensieren. Auf dem Weg zu mehr Klima- und Ressourcenschutz müssen wir diese „Starthypothek“ aber dringend reduzieren. 


Die gute Nachricht dabei ist, dass es hier noch sehr viele einfache Maßnahmen gibt, die ohne signifikante Mehrkosten umgesetzt werden können. Denn im Gegensatz zu einer immer weiter verbesserten Energieeffizienz wird hier keine komplexe Technik benötigt. Meist geht es um andere Baustoffe und intelligente Konstruktionen. 


Für Stolberg wurde auf der Basis erprobter Verfahren ein deutschlandweit innovatives Vergabeverfahren für Grundstücke entwickelt. Grundstücke werden an Bewerber vergeben, die klima- und ressourcenschonende Gebäude darauf errichten wollen. Weil es deutlich mehr Bewerber als Grundstücke geben wird, vermeidet das einfache Vergabeverfahren für die Bewerber Kosten für Architekten oder Planer noch vor der Grundstücksvergabe.

Sie beantworten einige einfache Fragen zur Konstruktion des Hauses, das Sie auf ein Grundstück in der Stadtrandsiedlung bauen wollen.

Wir haben dazu drei Indikatoren für den Ressourcenverbrauch ausgewählt:

  • Für die Energiewende: nichterneuerbare Primärenergie
  • Für den Klimaschutz: Treibhausgas-Äquivalente
  • Für Rohstoffwende und Kreislaufwirtschaft den kumulierten Rohstoffaufwand (ökologischer Rucksack)

Diese Daten gibt es für fast alle Baustoffe. Sie stammen aus seriösen Datenquellen wie der Ökobaudat des Bundesinstitutes für Bau-, Stadt- und Raumforschung oder der Umweltdatenbank ecoinvent.

Wie funktioniert der Wettbewerb?

Ob ein Gebäude besonders klima- und ressourcenschonend ist, entscheidet sich an relativ wenigen Eigenschaften eines Gebäudes: Soll ein Keller gebaut werden, welche grundlegenden Materialien sollen für Fundamente, Wände und Geschossdecken verbaut werden? Welche Dachform hat das Gebäude? Wieviel von welcher Energie wird zum Heizen verwendet? Gibt es eine Photovoltaikanlage auf dem Dach?

Diese und andere Fragen sind im Fragebogen aufgeführt. Im Fragebogen sind die Antwortmöglichkeiten mit Punktwerten versehen. Diese Punktwerte entsprechen dem zu erwartenden Ressourcenverbrauch der Antwortmöglichkeit.

Der Fragebogen wird Ihnen online zur Verfügung gestellt. Die notwendigen Berechnungen von Punktwerten werden automatisch ausgeführt und gespeichert. Wir haben eine Vielzahl konkreter Gebäude mit unterschiedlichen Konstruktionen berechnet, um die im Fragebogen aufgeführten Zahlen für den Ressourcenverbrauch herauszufinden.

Generell gilt: Je niedriger die Zahl, desto geringer ist der Ressourcenverbrauch der jeweiligen Option.

Füllen Sie den für ihr Gebäude passenden Fragebogen online aus, laden ihn als pdf herunter, tragen weitere Daten in den ausgedruckten Fragebogen ein, unterschreiben den Fragebogen und schicken ihn entweder per Post an die Stolberger Bauland GmbH c/o Sparkassen Immobilien GmbH, Monnetstraße 24, 52146 Würselen oder scannen den ausgefüllten Fragebogen und mailen ihn an Frau Andrea Buley von der S-Immo GmbH unter andrea.buley@s-immo-aachen.de. Sie können Frau Buley auch unter der Telefonnummer +49 (0) 2405 498 00 – 37 erreichen.

Wie wird der Fragebogen für die Vergabe genutzt?

Die Stolberger Bauland GmbH analysiert gemeinsam mit der ResScore GmbH die eingegangenen Fragebögen und erstellt daraus eine Reihenfolge der Bewerbungen. Die Reihenfolge wird durch den Ressourcenverbrauch bestimmt. Bewerbungen mit dem geringsten Ressourcenverbrauch landen in der Liste ganz oben. Die Grundstücke werden anschließend in der Reihenfolge der Liste vergeben.

Sollte es gleiche Punkte für den Ressourcenverbrauch bei Bewerbern um ein Grundstück geben, können die Fragen nach Photovoltaik, Beratung zu ökologischen Gärten, Personenzahl, Anzahl der Kinder oder einer bereits vorhandenen Immobilie zur Entscheidung herangezogen werden. 

Ausfüllen des Fragebogens

Wir haben unterschiedliche Fragebögen, die Sie ganz bequem online ausfüllen können:

Grundstücke für freistehende Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften

  • eingeschossige Gebäude mit Flachdach ohne Dachgeschoss oder Staffelgeschoss,
  • eingeschossige Gebäude mit Staffelgeschoss oder Dachgeschosse (alle Dachformen), die kein Vollgeschoss sind („1 ½ Geschosse“)
  • zweigeschossige Gebäude mit Flachdach ohne ausgebautes Dachgeschoss oder Staffelgeschoss,
  • sowie zweigeschossige Gebäude mit Staffelgeschoss oder Dachgeschoss (alle Dachformen), die kein Vollgeschoss sind („2 ½ Geschosse“).

Grundstücke für Reihenhausgruppen. Diese Fragebögen richten sich an Bauträger 

  • eingeschossige Gebäude mit Flachdach ohne Dachgeschoss oder Staffelgeschoss,
  • eingeschossige Gebäude mit Staffelgeschoss oder Dachgeschosse (alle Dachformen), die kein Vollgeschoss sind („1 ½ Geschosse“)
  • zweigeschossige Gebäude mit Flachdach ohne ausgebautes Dachgeschoss oder Staffelgeschoss,
  • sowie zweigeschossige Gebäude mit Staffelgeschoss oder Dachgeschoss (alle Dachformen), die kein Vollgeschoss sind („2 ½ Geschosse“).

Grundstücke für Mehrfamilienhäuser

  • Mehrfamilienhäuser mit 5 WE
  • Mehrfamilienhäuser mit 9 WE

Suchen Sie sich zunächst also den richtigen, d.h. zur Zielgruppe und zur Geschossigkeit des von Ihnen gewünschten Gebäudes passenden Fragebogen aus. Gehen Sie dann Punkt für Punkt durch den Fragebogen und kreuzen Sie die von Ihnen favorisierte Option an. Die Antworten, die den Ressourcenverbrauch betreffen, haben drei Punktwerte. Gelb steht für Primärenergie, blau für Treibhausgase und grün für Rohstoffe. 

Bei zwei Fragen wird zusätzlich ein Multiplikator angegeben. Der Multiplikator für die Dachform M1 berücksichtigt die unterschiedliche Außenwandfläche unterschiedlicher Dachformen. Beim Energiestandard wird ein zweiter Multiplikator M2 angefragt. EnEV 2016 bzw. GEG 2020 ist der gesetzliche Standard, daher wird ein M2 von 1,00 vergeben. Die anderen Standards benötigen weniger Heizenergie. Die Kennwerte des Energieträgers werden dann mit diesem Multiplikator M2 verrechnet. Dieser ist bei den übrigen Standards kleiner als 1,00.

Wer hilft mir bei den Antworten auf die Fragen?

Wenn Sie einen Systemhaushersteller für Ihr Haus ausgesucht haben, fragen sie ihn. Er kann alle Fragen mit Leichtigkeit beantworten. Wenn Sie mit einem Architekten individuell bauen wollen, fragen Sie einen / ihren Architekten. Für die Beantwortung der Fragen muss er keine Planung erstellen. Er wird sich mit Ihnen im Vorfeld einer möglichen Beauftragung mit der Planung Ihres Traumhauses gerne über ihre Vorstellungen unterhalten und Ihnen bei der Beantwortung der Fragen helfen. 

Wenn Sie bei der Beantwortung der Fragen oder beim Ausfüllen des Fragebogens Unterstützung benötigen, können Sie sehr gerne unsere Bauberatung in Anspruch nehmen.

Schreiben Sie dazu eine Email an stolberg@resscore.de mit drei Terminvorschlägen an Wochentagen ab 17 Uhr, freitags auch ab 14 Uhr.

Wir melden uns dann mit einer Terminbestätigung und einem Link für eine Onlinesitzung. Bitte achten Sie darauf, die Unterstützung nicht knapp vor dem Ende der Einreichfrist des Fragebogens anzufordern. 

Was geschieht, wenn ich ein Grundstück erhalte?

Die Ergebnisse des Fragebogens werden Bestandteil des Grundstückskaufvertrages. Sie verpflichten sich damit, ein Gebäude auf dem Grundstück zu errichten, dass Ihren Angaben im Fragebogen entspricht.

Die Verwaltung der Kupferstadt Stolberg, die Stolberger Bauland GmbH oder ein von ihr beauftragtes Unternehmen wird von Zeit zu Zeit das Baugebiet besuchen und nachprüfen, ob die Grundstücke in der im Kaufvertrag beurkundeten Art und Weise bebaut wurden.

Für den hoffentlich nicht eintretenden Fall, dass das Grundstück anders als im Kaufvertrag vereinbart bebaut wurde, ist im Kaufvertrag eine Vertragsstrafe vereinbart. Im Kaufvertrag willigen Sie dem Betreten Ihres Grundstücks durch einen Vertreter der Kupferstadt Stolberg oder durch einen von ihr Beauftragten Dritten ein.

Hinweise zum Datenschutz

Wir speichern keine personenbezogenen Daten ab. Sie füllen den Fragebogen online aus und erstellen aus dem ausgefüllten Fragebogen eine pdf-Datei. Diese pdf-Datei wird auf den Servern der ResScore GmbH gespeichert. Der Fragebogen enthält noch keine Angaben zu Ihrer Person.

Der Fragebogen enthält lediglich eine eindeutige Nummer und ihre Email-Adresse, damit wir ggf. Unstimmigkeiten der Email klären können.

Die pdf-Datei wird von Ihnen ausgedruckt. In den Ausdruck füllen Sie Namen, Anschrift und Telefonnummer ein und schicken den Fragebogen per Post an die Sparkassen Immobilien GmbH.

Weder auf den Servern von ResScore noch auf den Servern der Stolberger Bauland GmbH oder der Sparkassen Immobilien GmbH liegen damit Ihre personenbezogenen Daten. Bei der Auswertung der Fragebögen und bei der Erstellung der Reihenfolge kennen wir die personenbezogenen Daten des Ausfüllers nicht.

Wenn die Reihenfolge der Grundstücksvergabe festgelegt ist, werden wir die Ergebnisse an die im Fragebogen angegebenen Email-Adressen versenden.

Falls Sie ein Grundstück erwerben können, werden Ihre an die Stolberger Bauland GmbH versendeten ausgedruckten Fragebögen Bestandteil des Grundstückskaufvertrages mit Ihnen. 

Die ausgedruckten und von Ihnen unterschriebenen Fragebögen werden bei der Stolberger Bauland GmbH oder der Sparkassen Immobilien GmbH archiviert. Die auf den Servern der ResScore GmbH gespeicherten Fragebögen werden nach Beendigung der Grundstücksvergabe gelöscht.

Der Standort der Server des ResScore GmbH ist ein Rechenzentrum in Aachen.




Hier kommen Sie DEMNÄCHST zu den Fragebögen für Bauträger für die Grundstücke der Reihenhausgruppen

Bewerbung für eine oder mehrere Grundstücksgruppe(n) für ein Einfamilien-Reihenhäuser