Zertifizierung und Label
Was der Resource-Score kann

Der Resource-Score ist DAS erfolgreiche Label im Baubereich für Klima- und Ressourcenschutz.

Er erfüllt die Erfolgskriterien für (Umwelt-) Labels in hervorragender Weise:

Einfache und wenige Schlüsselkriterien

Für den Resource-Score werden drei Schlüsselkriterien verwendet. Sie spiegeln die wesentlichen Aufgaben der notwendigen Transition der Industriegesellschaften wider: Klima-, Energie-und Ressourcenwende.

Weitere Kriterien der ökologischen Nachhaltigkeit oder andere Nachhaltigkeitskriterien werden bewusst nicht erhoben.

 

Zukunftsweisende und dynamische Kriterien

Die Effizienzklasse A (blau) ist als in der Zukunft erreichbar konzipiert. Dazu ist Innovation notwendig, die den Wettbewerb zwischen Anbietern von Produkten oder Dienstleistungen fördert. Zudem  werden die Klassengrenzen in regelmäßigen Abständen (alle 10 Jahre) angepasst, so dass die Effizienzklasse A immer ihrer jeweiligen Zeit voraus ist und Wettbewerbsanreize für besonders ressourcen- und klimaschonende Gebäude schafft.

 

Gut kommunizierbare Information

Der Resource-Score trägt zu einer Informationskonzentration und -entlastung bei. Er ermöglicht in einem intuitiv wiedererkennbaren Label die Information über die Performance eines Gebäudes im Hinblick auf die drei großen ökonomischen und ökologischen Transitionsprozesse des 21. Jahrhunderts: Klimaneutralität, Ressourcen- und Energiewende.

 

Transparenz, Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit

Die Darstellung der Energieverbrauchsklassen in zahlreichen Produktgruppen ist ein weithin bekanntes und akzeptiertes Label für die Energieeffizienz bei der Nutzung von Produkten. Der Resource-Score nutzt diese Bekanntheit und Akzeptanz. Durch die Nutzung etablierter Hintergrunddatenbanken und bekannter ökobilanzieller Verfahren ist der Resource-Score glaubwürdig. Der Score selbst ist anbieterunabhängig, zudem findet ein wissenschaftlich kontrovers diskutiertes Schönrechnen in der Ökobilanz durch Berücksichtigung eines hypothetischen Recyclings am Ende der Jahrzehnte umfassenden Nutzungsdauer nicht statt. Darüber hinaus ist der Resource-Score unabhängig von Partikularinteressen z.B. der Baustoffindustrie.

Geringe Kosten für die Beratung und Zertifizierung

Die Ermittlung des Resource-Score ist z.B. im Vergleich zu etablierten Nachhaltigkeitszertifikaten für Gebäude vergleichsweise einfach und damit deutlich kostengünstiger in Bezug auf die Beratungsleistungen durch einen Auditor sowie die Zertifizierung.

Differenzierung

Der Resource-Score trägt entscheidend zu einer Reduktion der Informationsvielfalt bei. Er nutzt das bekannte Prinzip der Effizienzklassifizierung und erweitert dies auf den Lebenszyklus der Gebäude und eine überschaubare Anzahl von Kriterien zur Klima-, Energoe- und Ressourcenwende.

 

zurück